Invertertechnologie sorgt für mehr Energie-Effizienz

Herkömmliche Klimageräte mit Fix-Drehzahl-Kompressoren müssen zur Regelung der Raumtemperatur den Verdichter ständig ein- und ausschalten. Moderne Klimageräte verwenden zur Reduzierung des Energieverbrauchs die Invertertechnologie.

1981 war Toshiba der erste Hersteller, der Klimageräte mit Invertertechnologie auf den Markt brachte. Heute ist das gesamte Toshiba Klimaprogramm mit dieser Technologie ausgestattet. Das bringt neben dem geringeren Energieverbrauch noch viele anderer Vorteile mit sich.

Grundprinzip eines Inverters

Das Inverter-Klimagerät erhöht oder senkt die Temperatur im Raum durch Änderung der Drehzahl des Verdichters. Wenn der Raum dann wie gewünscht genügend gekühlt bzw. geheizt ist verringert der Inverter automatisch die Drehzahl des Kompressors. Das spart einerseits Energie und hält andererseits die Temperaturschwankung im Raum klein.

Vorteile:

Durch Drehzahlregelung des Verdichters wird nur soviel an Leistung produziert, wie notwendig ist. Die Geräte verbrauchen sehr wenig Energie.

Da Invertergeräte im Gegensatz zu Geräten mit fixer Drehzahl den Verdichter nicht ständig ein- und ausschalten, sondern nur die Drehzahl ändern, verlängert sich auch die Lebensdauer.

Wie kommt es zur stufenlosen Änderung der Verdichterdrehzahl?

Grundsätzlich wird bei einem Verdichter die Drehzahl durch die Frequenz der Stromquelle bestimmt. Die Einwirkung auf die Verdichterdrehzahl bei der Invertertechnologie wird tatsächlich durch die Veränderung der normalen Wechslstromfrequenz von 50 Hz herbeigeführt.

Wechselstrom wird zunächst in Gleichstrom umgewandelt; dann wird mit Hilfe von Transistoren aus der Gleichspannung ein Drehstrom mit beliebiger Frequenz erzeugt. Die Elektronik der Inverterplatine kann in der Folge jene Taktfrequenzen erzeugen, die den tatsächlichen Leistungsbedarf decken.

Toshiba DC Hybrid Inverter

Der ganze Stolz von Toshiba sind die Gleichstrom Hybrid Invertergeräte, welche besonders Energie sparende und zuverlässige Systeme bilden.

Toshiba Digital Hybrid Inverter besteht aus zwei unterschiedlichen Frequenzumrichtersystemen, welche gleich bleibenden Komfort mit maximaler Energieersparnis garantieren. Beim Start arbeitet die Klimaanlage zuerst in der PAM (Pulse Amplituden Modulation) Betriebsart, wobei der Kompressor die höchstmögliche Leistung abgibt, damit die gewünschte Raumtemperatur so schnell wie möglich erreicht wird. Anschließend wird automatisch auf PWM (Puls Weiten Modulation) umgeschaltet, um die gewünschte Raumtemperatur zu halten. Je nach Belastungsanforderung wählt die Steuerung immer automatisch die beste Betriebsart. Das Resultat ist ein sehr geringer Energieaufwand und große Kostenersparnis.

  • PAM (Puls Amplituden Modulation): Kompressor läuft mit hoher Geschwindigkeit, um das gewünschte Temperaturergebnis so schnell wie möglich zu erzielen.
  • PWM (Puls Weiten Modulation) : Kompressor läuft energiesparend um die Stabilität der Temperatur zu sichern.
  • Dies ist nur durch die perfekte Kombination der Gleichstrom Doppel-Rollkolbenkompressoren, DC Hybrid Invertersteuerung und dem Kältemittel R-410A möglich. Die meisten Klimageräte am Markt haben nur einen kleinen Regelbereich der Verdichterdrehzahl. Vor allem häufige Verdichterstarts und Vibrationen verringern die Lebensdauer und die Zuverlässigkeit der Verdichter erheblich.

Toshiba Inverter Klimageräte sind mit einer Gleichstrom-Hybrid-Inverter Steuerung und Gleichstrom Doppel-Rollkolbenkompressoren ausgestattet. Durch diese einzigartige Kombination ist ein großer Drehzahlbereich möglich, ohne schädliche Vibrationen bei hohen und niedrigen Drehzahlen.

© 2014 Beijer Ref Deutschland GmbH